Wir Journalistinnen

«Man konnte sich nicht politisch positionieren oder fluchen, beziehungsweise nicht so schreiben, wie man spricht. Es herrschte eine Vorsicht.»

LEILA ALDER

Gründerin und Chefredakteurin «akut»

«Schreiben steht im Zentrum meines Lebens. Erstens ist es ein Hobby, für welches man erst noch Geld kriegt. Zweitens kann man jeden Menschen dieser Welt kennenlernen.»

MARGRIT SPRECHER

Freie Journalistin

«Als wir bei der ersten Sendung im Studio waren und den Regler hochgeschoben haben, hatte ich einen Rush und ich wusste: Das will ich für den Rest meines Lebens machen!»

LENA OPPONG

Redakteurin und Host «SRF Unzipped»

«Das Alter gibt einem neue Freiheiten, man ist radikaler und man muss sich nichts mehr bieten lassen. Man hat immer ein bisschen Ferien und beschäftigt sich mit Dingen, die man liebt.»

MADELEINE HIRSIGER

ehemalige «SRF»-Journalistin

«Ich wünsche der Schweizer Medienbranche, dass jedes neue Produkt Erfolg hat. Es ist nötig, dass es neue Sachen und Initiativen gibt, dass sich Leute trauen und dass man wieder Geld verdienen kann.»

ANDREA BLEICHER

Selbstständige Journalistin

«Als Reporterin hast du die Freiheit, irgendwo hinzugehen, etwas zu beobachten und mit Menschen zu sprechen – das finde ich die schönste Form des Journalismus.»

BARBARA BÜRER

Ehemalige Journalistin

«Ich bin, ohne auch nur einen einzigen Auftrag zu haben, nach Afrika ausgewandert und schaffte es einigermassen, von Auftrag zu Auftrag zu reisen. Darauf bin ich stolz.»

ELISABETH REAL

Freie Fotografin und Autorin

«Die grosse Faszination für mich war, hinaus in die Welt zu gehen und zu schauen, was da draussen los ist und was ich lernen kann. Mit der Fotografie ist das eine Möglichkeit.»

PIA ZANETTI

Fotojournalistin